Kommunalwahl 2018

CDU Seedorf: Gerd Lentföhr soll Bürgermeister in Seedorf bleiben

Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Seedorf erklärte Bürgermeister Gerd Lentföhr, für weitere 5 Jahre als Bürgermeister der Gemeinde Seedorf zur Verfügung zu stehen. Dieses wurde von der Mitgliederversammlung sehr begrüßt.
Bei der Wahl der Kandidaten, die von dem CDU- Kreistagsabgeordneten Jörg Buthmann geleitet wurde, wurde einstimmig Bürgermeister Gerd Lentföhr als Spitzenkandidat gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden die weiteren Direktkandidaten Gemeindevertreter Stefan Nölting, Gemeindevertreter und 2. Stellv. Bürgermeister Volker Johannsen, Gemeindevertreter Jörn Huesmann, das bürgerliches Mitglied des Kultur- und Sozialausschusses Rita Schmidt, Gemeindevertreter Norbert Hell und das bürgerliches Mitglied des Bau- und Planungsausschusses Heiko Hell gewählt.
Ebenso wie die bei der Wahl der Direktkandidaten erhielt die Liste zur Kommunalwahl ein einstimmiges Votum von der Mitgliederversammlung. Die Liste wird von den Direktkandidaten angeführt, gefolgt von Bärbel Raschke, Philipp Frank, Thorge Rahlf, Steffen Gloe, Bernd Thiedemann, Helmut Hamdorf-Sorgenfrei, Torsten Klobke, Volker Heß und Helge Rahlf.
Mit dieser Mannschaft kommunalpolitisch erfahrener sowie junger neuer Kandidaten möchte die CDU die erfolgreiche Politik aus den vergangenen 5 Jahren für die Gemeinde Seedorf fortsetzen. Die CDU wird sich durch konstruktive Kommunalpolitik für die Bürger Seedorfs den Herausforderungen in den nächsten Jahren stellen. Hierzu gehören unter anderem die Fertigstellung des Baugebietes, Verbesserung der Infrastruktur in der Gemeinde, bezahlbare Kinderbetreuung, Erhalt und Stärkung einer leistungsfähigen Feuerwehr und ein verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzen auch in gutem wirtschaftlichen Umfeld.

Direktkandidaten der CDU Seedorf: (v.l.n.r.) Jörn Huesmann, Rita Schmidt, Heiko Hell, Stefan Nölting, Volker Johannsen, Bürgermeister Gerd Lentföhr und Norbert Hell,

 


Liebe Seedorferinnen, liebe Seedorfer,

die nächste Kommunalwahl findet am 6. Mai statt und es werden die Weichen für die Entwicklung unserer Gemeinde für die nächsten 5 Jahre gestellt.

Vor 5 Jahren haben Sie mich in das Amt des Bürgermeisters gewählt. Ich habe diese Aufgabe und die Herausforderungen sehr gern angenommen. Gemeinsam mit der Gemeindevertretung war und ist mein Handeln geprägt durch realistische und konstruktive Arbeit um die Gemeinde Seedorf lebenswert und zukunftsfähig zu gestalten. Dabei ist es uns gelungen, in den letzten Jahren dieHaushalte mit einem positiven Finanzergebnis abzuschließen und Rücklagen zu erwirtschaften.

Unsere Arbeit kann anhand von einigen Beispielen deutlich gemacht werden:

Herausragendes Projekt war die Versorgung des größten Teils der Gemeinde mit Glasfaser. Damit können viele Haushalte das Internet, Kabelfernsehen und Telefon in guter Qualität nutzen. Für die verbleibenden Ortsteile haben die Planungen für Glasfaserversorgung begonnen.

Auch wurden die Grundlagen für die Schaffung eines Baugebietes in Schlamersdorf durch eine Baulückenerfassung in der ganzen Gemeinde geschaffen.

Ebenso wurde an der Verbesserung des Straßen- und Wegnetzes in der Gemeinde gearbeitet. Die Straße von Berlin nach Kamp wurde erneuert und ein Straßenabschnitt Up´n Pott wurde fertiggestellt. Teile der wassergebundenen Wege wurden instandgesetzt.

Im Bereich Feuerwehr wurde in Hornsdorf die Fahzeughalle fertiggestellt und die Löschwasserversorgung mit 2 Saugbrunnen in Schlamersdorf und Moorkathen und der Reinigung der Löschwasserteiche deutlich verbessert.

Die Umrandung des Ehrenmals war schon sehr in die Jahre gekommen, so dass eine Erneuerung erforderlich war. Das Ehrenmal wurde gereinigt und erhielt einen schwarzen Metallzaun.

Besonders hervorzuheben ist, dass es gemeinsam mit dem Schulverband gelungen ist, eine Busverbindung nach Trappenkamp einzurichten, damit die Kinder aus dem Bereich des Schulverbandes das gute Schulangebot in Trappenkamp ohne Elternfahrdienste nutzen können.

 

Weitere Projekte in diesen 5 Jahren waren u. a. der Beginn der Umstellung Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung zur Energieeinsparung, die Beschilderung neue Wanderwegstrecken und die Beschaffung von Ruhebänken, die Fortführung des Gemeindekalenders mit Beteiligung von Hobbyfotografen aus der Gemeinde, die Umgestaltung des Torhausmuseums mit großer Beteiligung von Ehrenämtlern und die Mitwirkung bei der 800-Jahr-Feier in Berlin.

Ich möchte mit den Kandidaten der CDU Seedorf die bisherige erfolgreiche Arbeit in der Gemeindevertretung zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in den einzelnen Dörfer und Ortsteile fortzusetzen.

Dafür bitten wir um Ihre 7 Stimmen für die CDU

 

Unser Programm 2018 -2023

In unserer Gemeinde leben rd. 2.200 Einwohner in 15 Ortsteilen. Sie ist mit 4.892 ha nach Norderstedt die flächenmäßig größte Gemeinde im Kreis Segeberg.

Die wunderschöne Landschaft am Rande der Holsteinischen Schweiz lädt zum Wohnen und Leben in der Gemeinde ein. Damit das auch zukünftig so bleibt, werden wir uns in den nächsten 5 Jahren für die folgenden Bereiche einsetzen:

Gesunde Gemeindefinanzen

Die wirtschaftliche Lage in den letzten 5 Jahren hat dazu beigetragen, dass durch die Steuereinnahmen, insbesondere der Gewerbesteuer, die Haushaltslage positiv beeinflusst wurde. So konnte die Finanzsituation deutlich verbessert werden. Mit strikte Ausgabendisziplin und vorsichtiger Investitionstätigkeit ist es gelungen, positive Ergebnisse der Jahresrechnungen und eine Verbesserung der Rücklagen und der liquiden Mittel im Gemeindehaushalt zu erreichen.

Wir werden die sparsame Haushaltsführung auch weiter fortsetzen und notwendige Investitionen mit Augenmaß durchführen.

Kinderbetreuungsangebot wird weiter verbessert.

Das Betreuungsangebot für die Kinder im Kindergarten und in der Krippe wird immer wieder angepasst. Seit 1996 besteht der Vertrag zur Kinderbetreuung zwischen der Kirchengemeinde Schlamersdorf und den beiden politischen Gemeinde Nehms und Seedorf. Diese Zusammenarbeit hat sich über die Jahre sehr bewährt und wir setzen uns dafür ein, dass die Kooperation auch weiterhin erfolgreich fortgesetzt werden kann.
Wegen des großen Bedarfs an Krippenplätze haben wir gemeinsam den Bau für 30 Plätzen für die unter 3-jährigen Kinder auf den Weg gebracht. Dadurch wird die Betreuung für die Kinder ab den 1. Lebensjahr bis zum Beginn der Grundschule unabhängig von der Konfession und Nationalität gewährleistet.

So erreichen wir, dass junge Familien Beruf und Familie noch besser vereinbaren können.

Entwicklung der Gemeinde

Die Baulückenerfassung hat gezeigt, dass in unserer Gemeinde nur noch wenige freie Grundstücke für eine Bebauung zur Verfügung stehen. Deshalb wurde die Planung für ein Bebauungsgebiet in Schlamersdorf in Gang setzen.

Das neue Baugebiet entsteht auf einer Fläche von ca. 2,4 ha neben der Grundschule und in unmittelbarer Nähe des Kindergartens. Es entstehen etwa 25 Baugrundstücke mit einer durchschnittlichen Größe von 800 m2. Sobald das Genehmigungsverfahren abgeschlossen ist, wird mit der Erschließung begonnen, so dass voraussichtlich Ende 2018 die Bauplätze zur Verfügung stehen. Die Vergabe wird durch die Gemeinde erfolgen.

Mit dieser Maßnahme kommen wir der Nachfrage nach bezahlbaren Bauplätzen für alle Altersgruppen, insbesondere aber für junge Familien, nach.

Mit der Schaffung des Baugebietes nehmen wir auch die Verantwortung für den Erhalt einer guten Infrastruktur und bestehender Versorgungseinrichtungen an. Wir halten es für unverzichtbar, dass medizinische Versorgung, Dorfladen mit Postservice, Bank, Gastwirtschaften und dorftypisches Gewerbe in unserer Gemeinde erhalten bleiben. Ebenso müssen die landwirtschaftlichen Betriebe ihre Entwicklungsmöglichkeiten behalten.

Dafür werden wir uns verstärkt einsetzen.

Straßen- und Wegenetz und Mobilität

Ein leistungsfähiges Straßen- und Wegenetz und eine gute Vernetzung der verschiedenen Verkehrsträger sind wesentlich für die Lebensqualität im ländlichen Raum. Deshalb müssen vorhandene Straßen funktionsfähig unterhalten werden. Dafür werden wir uns in den nächsten 5 Jahren einsetzen.

Der demographische Wandel wird in den kommenden Jahren zu neuen Herausforderungen führen. Es müssen Möglichkeiten geschaffen werden, dass auch ältere Menschen mobil bleiben.

Der Kreis Segeberg hat das „Mitnahmenetz Kreis Segeberg“ geschaffen. Es soll ein Mitnahmenetzwerk für den ländlichen Raum in Form Online-Plattform und dazugehöriger App aufgebaut werden.

Ziel ist die Vermittlung von privaten Mitnahmen – Nutzung von Fahrten, die sowieso stattfinden. Es können Fahrtangebote als auch Fahrtgesuche eingestellt werden.

Die CDU wird sich dafür einsetzen, dass sich die Gemeinde an diesem System beteiligt, um auch in den Ortsteilen, die keine Busverbindungen haben, eine Mobilität zu schaffen. Wir werden dann Mitnahmebänke aufstellen.

Das Fahrrad wird als Verkehrsmittel immer wichtiger. Die Fortbewegung auf dem Rad dient der persönlichen Gesundheit und schont den individuellen Geldbeutel. Auch aufgrund des technischen Fortschritts (E-Bikes) nutzen die Menschen es vermehrt im Alltag für Fahrten zur Arbeit, zur Schule und zum Einkaufen und in der Freizeit.

In unserer Gemeinde fehlen Radwege. Mit Hilfe des Radwegeverkehrskonzeptes und des Förderprogramms des Kreises werden wir uns dafür einsetzen, dass die Radwege zwischen Nehms und Schlamersdorf und an der Landesstraße 69 zwischen Tensfelderau und Blomnath in absehbarer Zeit realisiert werden.

Feuerwehr in Seedorf

Wir haben in unserer Gemeinde 3 gut aufgestellte Ortswehren, die ehrenamtlich verantwortungsvoll den Brandschutz für alle Bürgerinnen und Bürger sicherstellen.

Die Tätigkeit ist nicht nur auf den Brandschutz beschränkt, sondern sie leisten auch einen großen Beitrag für die Gemeinschaft in unserer Gemeinde. Sie engagieren sich z. B. Unterstützung bei Vogelschießen und Laternenumzügen und führen auch eigene Veranstaltungen durch.

Deshalb werden wir uns weiter dafür einsetzen, dass für alle Ortswehren die technische Ausstattung optimiert wird und dazu beitragen, dass sie weiterhin den großen Beitrag für die Gemeinschaft leisten können.

 

 

Breitbandversorgung in der Gemeinde

Wir haben in den meisten Ortsteilen der Gemeinde den Glasfaserausbau abgeschlossen. Nun werden wir dafür sorgen, dass in absehbarer Zeit die übrigen Ortsteile an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Damit werden für alle Bürger die gleichen Voraussetzungen geschaffen, um die modernen Medien gut zu nutzen.

Durch die Digitalisierung wird die Grundlage geschaffen, dass sich die neuen Technologien im Gesundheitsbereich oder in der Mobilität durchsetzen und alltagstauglich werden. Auch das Arbeiten von zu Hause wird einfacher und trägt so zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei. Unterstützende Assistenzsysteme z.B. im häuslichen Umfeld sorgen nicht nur für Behaglichkeit, Wärme oder Sicherheit, sondern ermöglichen, dass auch Seniorinnen und Senioren oder leistungsschwächere Menschen ihr gewohntes Lebensumfeld nicht verlassen müssen.

Gemeinschaft in der Gemeinde ist uns wichtig

Gemeinsame Veranstaltungen von der Gemeinde und den Vereinen und Verbänden bieten allen Einwohnern, ob jung oder älter die Möglichkeit sich kennenzulernen und fördern den Austausch untereinander. Das insbesondere in unserer Gemeinde mit den 15 Ortsteilen unverzichtbar.

Marktplatzfest, Grillfeste, Jahrmarkt, Seniorentreffen, Kinderfest und der Weihnachtsbasar beleben unser kulturelles Leben. Ohne ehrenamtlichen Einsatz könnten sie nicht stattfinden. Deshalb gilt unser Dank dem Engagement der vielen ehrenamtlichen Menschen und der Organisationen wie Feuerwehr, Sportvereinen, Landfrauen, Seniorenclub, DRK, Sozialverband, Vogelschießervereinen und anderen Initiativen.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Vereine und Verbände weiterhin ideell und auch im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde unterstützt werden.